11. Oktober 2012 Kommentar von Christian Felsenreich: Schlaffs arrogante Kampfansage an die Demokratie

Die unrühmliche Endphase des Korruptions-Untersuchungsausschusses ist um eine Facette reicher. Nach dem ewigen Gezerre der Großparteien mit der Opposition rund um den Faymann-Auftritt hat heute die letzte vor dem Auschuss vorgeladene sogenannte Auskunftsperson – der Investor und Milliardär Martin Schlaff, vielfältig Verdächtiger in Sachen Telekom – gezeigt, was die wirklich Mächtigen in diesem Land von dem parlamentarischen Mittel der Untersuchung halten. Unbeeindruckt von seiner Vorladung teilte Schlaff Peter Pilz im Verlauf des U-Ausschusses mit, dass ihn dessen „Vorträge“ „fadisieren“ und man ihn aufwecken möge, wenn eine Frage gestellt wird. Siehe dazu. Unser Buch „Der korrupte Mensch“ beschreibt einerseits wie Teile dieser Deals gelaufen sind und anderseits die psychologischen Grundlagen der Handelnden dazu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s